Auf Einladung des Obertrauner Plättenbauers Wolfgang Mühlegger besuchte am Dienstag,  dem 20.5.2014 die Schwerpunktgruppe Bau/Holz dessen Werkstätte. Herr Mühlegger hatte gerade 2 an die 13 Meter lange „Fuhren“ – wie Plätten am Hallstättersee genannt werden – fertiggestellt.

Er erklärte den Schülern die Entstehung einer Plätte, von der Konstruktion, über den Bau der Schablonen, die Auswahl des richtigen Holzes bis hin zur Fertigstellung dieses traditionellen Holzbootes im Salzkammergut. Der Bau dauert etwa 200 Arbeitsstunden, die Kosten liegen bei 15-20 000 € pro Boot, je nach Ausstattung.

Besonders interessant waren auch die geschichtlichen Hintergründe über die Verwendung und die Bauweise in früheren Jahrhunderten. So wurden beispielsweise im Salzkammergut pro Jahr etwa 3000 Plätten gebaut, die dann Salz und andere Güter Donau abwärts  transportierten. Von den 3000 kamen aber nur 800 zurück, die anderen waren oft zu stark beschädigt, wurden anderwärtig weiter verwendet  oder auch zu Brennholz verarbeitet.

Diese Exkursion lieferte einen interessanten Einblick in ein sehr selten gewordenes Handwerk. Recht herzlichen Dank für die wirklich interessanten Ausführungen!