Unter dem Titel „ Kommunale Infrastruktur der Region“ absolvierten die beiden Klassen der Polytechnischen Schule Bad Aussee vom 2. bis 4. Mai drei sehr abwechslungsreiche und informative Tage bei wichtigen Einrichtungen in unserer Region.

Am Beginn stand ein Besuch bei der Feuerwehr Altaussee, wo die Schülerinnen und Schüler, geführt von ABI Werner Fischer, einen Blick hinter die Kulissen und technischen Einrichtungen dieser Wehr werfen durften.

Der zweite Tag stand im Zeichen des Wasserverbandes  und des Altstoffsammelzentrums.

GF Reinhard Weidacher und sein Team gestalteten diesen Vormittag sehr abwechslungsreich und anschaulich. Von der Verbandskläranlage ging es zum Wertstoffsammelzentrum. Eindrucksvoll wurde  allen vor Augen geführt, welchen Aufwand eine umweltgerechte Entsorgung von Abwasser und Altstoffen erfordert. Erschreckend war aber auch das Entleeren des Müllsammelautos, denn von einer fachgerechten Mülltrennung der Bevölkerung kann hier keine Rede sein.

Am dritten Tag besuchten die Schülerinnen und Schüler der PTS Bürgermeister Franz Frosch und die Einrichtungen der Stadtgemeinde Bad Aussee im Rathaus und erhielten detaillierte Informationen und Einblicke in die Aufgaben der Bauabteilung und des Bürgerservices.

Anschließend ging es zum AMS Bad Aussee. Von Markus Köberl und seinem Team gab es Informationen zur aktuellen Arbeitsmarktsituation in der Region und zu den Serviceeinrichtungen des AMS Bad Aussee.  Ebenso wurden die Einrichtungen und Angebote bei Jugend am Werk und  beim BIZ in Liezen vorgestellt.

Den Abschluss bildete ein Besuch beim  Wirtschaftshof der Gemeinde Bad Aussee. Besonderen Eindruck bei den Schülerinnen und Schülern der PTS hinterließ der Bereich der Trinkwasserversorgung für Bad Aussee.

Wassermeister Hubert Grill, GR Franz Köberl und Mitarbeiter des Wirtschaftshofes führten eindrucksvoll vor Augen, wie wichtig und auch aufwändig die Versorgung der Bevölkerung und unserer Gäste mit sauberem Trinkwasser ist.

Die Schülerinnen und Schüler, die Klassenvorstände und Begleitlehrer bedanken sich auf diesem Wege nochmals bei allen Beteiligten für die freundliche Aufnahme, die vorbildhafte Betreuung und die Einladung zur Jause während dieser Projekttage.